Das nächste Auto soll ein Elektrisches sein? Am 01.03. startete eine Förderaktion für E-PKW Betriebe und E-PKW Private!

Seit März 2017 gibt es österreichweit Ankaufprämien für Elektrofahrzeuge. Eine gute Informationsquelle für alle, die überlegen sich einen E-PKW anzulegen, sei es beruflich oder privat, ist die Website des Kommunalkredit Public Consulting GmbH. https://www.umweltfoerderung.at/

Hier finden Sie alles, was Sie zum E-Mobilitätsbonus wissen müssen. Die wichtigsten Informationen für Sie im Überblick:

  • Beim Erwerb eines Privatfahrzeug, das ausschließlich mit Elektroantrieb oder einem Brennstoffzellenantrieb ausgestattet ist, können Sie seit 1. März mit 4.000 Euro Förderung rechnen. Für Plug-in-Hybride gibt es 1.500 Euro. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine können beim Ankauf von Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb mit 3.000 Euro Förderung rechnen. Plug-in-Hybride werden auch hier mit 1.500 Euro unterstützt. Details gibt es hier.
  • Die Bundesministerien für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) sowie für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) stellen dafür 24 Millionen Euro Budget zur Verfügung. Weitere 24 Millionen Euro kommen vom Arbeitskreis der Automobilimporteure. Von den 72 Millionen Euro, die insgesamt in das E-Mobilitätspaket investiert werden, fließen 48 Millionen Euro direkt in die Ankaufförderungen von Elektro-Autos.
  • Seit 1. März 2017 ist eine Registrierung bzw. Einreichung möglich. Die Förderungsaktionen sind bis Ende 2018 vorgesehen bzw. solange Förderungsmittel zur Verfügung stehen.

Weitere Förderungen für E-Autos gibt es auch von den Bundesländern.

Quelle energieblog.at & KPC